Neuer Transitplatz für Fahrende wird zum Abbau von Vorurteilen beitragen

20. April 2020
Image Neuer Transitplatz für Fahrende wird zum Abbau von Vorurteilen beitragen

Der Gesetzesentwurf über den Bau eines Transitplatzes in Wileroltigen wurde am Sonntag mit 53,5 % der Stimmen angenommen. Der Abstimmungskampf war jedoch von Stereotypen gegen die Fahrenden überschattet. Dabei bildete sich ein Nährboden für Rassismus. Der Kontakt und der Austausch zwischen der sesshaften und der fahrenden Bevölkerung werden hoffentlich dazu beitragen, vorgefasste Meinungen ohne Grundlage abzubauen. Dies wird zu einem grösseren Verständnis führen und das Zusammenleben ermöglichen.

Siehe Artikel «Es ist nicht in Ordnung, alle Fahrenden in einen Topf zu werfen», erschienen am 13. Februar 2020 in der Freiburger Tageszeitung Freiburger Nachrichten. Siehe auch Zusammenfassung des Artikels.


Kontakt

«se respecter»
Caritas Suisse

Av. de Beauregard 10
1700 Fribourg

serespecter@caritas.ch

Kontakt aufnehmen

 

Ihre Meldung

Wenn Sie uns nicht persönlich aufsuchen möchten, bietet Ihnen die Anlaufstelle für Rassismusberatung und -prävention auch die Möglichkeit, ein diskriminierendes Erlebnis schriftlich zu melden, je nach Wunsch mit Ihrem Namen oder anonym.

Vorfall melden

 

Dokumentation und Unterlagen

In dieser Rubrik finden Sie verschiedene Dokumente, Leitfäden, didaktische Werkzeuge und Berichte von «Respekt für alle».


Dokumentation

 

Mit Unterstützung von: